Archive for the 'emil busch' Category

Wednesday, September 4th, 2019

180 years of photography part II

There is another video I would like to share with you
Es gibt noch ein Video, dass ich gerne mit euch tielen will.

Thanks to Wirtschaftskammer Wien!!



Fine Art Shop http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/

Upcomming workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/

For individual workshops please contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 



 

Monday, August 12th, 2019

Kollodium Nassplattenvorführung im Westlicht

click or scroll down for the English version

Erlebe in einem 170 Jahre alten Verfahren den Ursprung der Fotografie. Organisiert von der Landesinnung Wien der Berufsfotografen als Kooperationspartner vom WestLicht.



Der Künstler und Alchemist Markus Hofstätter portraitiert auf hangemachten Unikaten. Beobachte, wie auf magische Weise ein Portrait mit viel Handarbeit ensteht. Aufgenommen mit einer über 100 Jahre alten Kamera und einem 150 Jahre alten Petzval Objektiv. Ein einzigartiges Abbild, das die Persönlichkeit auf einer Metallplatte festhält. Eine Erinnerung für die Ewigkeit.



Wann: 19.8.2019 14-17:00
Wo: WestLicht – Schauplatz für Fotografie -Westbahnstraße 40 1070 Wien



Aufs Bild drücken um das Facebook Event zu öffnen.


English version



Experience a 170 year old photographic process come back to life again. This event is organized by the Viennese professional association of photographers as a cooperation partner with Westlicht.



The artist and alchemist Markus Hofstätter creates handmade one of a kind portraits. Watch the magical wet plate collodion process in combination with craftmanship. Captured with a 100 year old camera and a 150 year old Petzval lens. A very unique image that captures the personality on a metal plate. A memory for a lifetime.



When: 19.8.2019 14-17:00
Where: WestLicht – Schauplatz für Fotografie -Westbahnstraße 40 1070 Wien



click the image to open the Facebook Event

 

Tuesday, July 30th, 2019

How to make a lens cap on the cheap (and quick)

click or scroll down for the English version

Leute die mit historischen Objektiven arbeiten kennen sicher die Problematik. Ein neues Objektiv für seine Nassplattenkamera gekauft, aber leider fehlt die Objektivkappe. Genau deshalb zeige ich euch heute, wie ihr so einen “Deckel” ganz einfach selbst bauen könnt.


 
Ihr könnt euch natürlich bei der Herstellung des Objektivdeckels austoben wie ihr wollt. Zum Beispiel den Klebefilz unter dem Karton anbringen. Oder einen Stück Karton unter dem Andren als Abstandshalter anbringen, damit der Objektivdeckel mehr Spiel hat. Viel Spaß beim Bauen eurer Deckel!! 

Hier noch er Link zu dem verwendeten Werkzeug (selbst gekauft)

Tisch für die Stichsäge (Das Werkzeug zum Scheibenschneiden nennt sich A14 Rundsäge):
https://www.neutechnik.de

 
Wollt ihr eure Objektivkappen nicht bauen, dann gibt es in Deutschland wem der das für euch macht:

Highend Objektivkappen made in Germany: Lens Caps for Brass Lenses


Fine Art Shop: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/


Nächste workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/


Für individuelle Workshops kontaktiert mich hier http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

Wollt ihr selber eine Nassplatte samt Entstehung erleben – kontaktiert mich einfach http://wetplate.art

 

Wollt ihr immer auf Letztstand sein, benutzt einfach meinen Newsletter ein Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/


English version

People who work with historical lenses know that problem. You get a new Petzval lens for your wet plate camera, but the lens cap is missing.  To show you how easy it is to make a lens cap by yourself, I did a video for you guys.
Of course you can get more creative and put a sticky felt underneath the cardboard or use a second cardboard as spacer underneath the first one to get a more lose fit.
Enjoy building your lens caps!!!


Link to the jigsaw table (I bought it by myself):
https://www.neutechnik.de

The tool to make discs is called A14 Rundsäge  

If you don’t want to built a lens cap by yourself, there is a guy who builds high end ones:

Highend lens caps made in Germany: Lens Caps for Brass Lenses

 

Fine Art Shop http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/

Upcomming workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/

For individual workshops please contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

 

Thursday, May 16th, 2019

Fernsehauftritt – VICTORIA – GEHEIMNISSE EINER JAHRHUNDERTQUEEN

Click or Scroll down for English Version
 
Ich habe letztes Jahr wieder mit meinem historischen Kameraequipment als Fotograf in einer Metafilmdokumentation mitgewirkt. Ihr könnt mich also am Samstag, dem 18. Mai, um 21:45 Uhr auf Arte sehen: 

https://www.arte.tv/de/videos/077367-000-A/zwischen-lust-und-pflicht-queen-victoria/
und am Freitag, dem 24. Mai, 22:35 Uhr auf ORF 2
https://tv.orf.at/program/orf2/20190524/879369201/
 
Hier noch der Link zur Metafilmproduktion:
http://metafilm.at/film/victoria/

Es ist immer wieder schön mit dem tollen Team von Metafilm zusammenzuarbeiten.
 

 

Und weil wir schon bei der historischen Fotografie sind:
 
Nächste Workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/
 
Für individuelle Workshops kontaktiert mich hier http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/
 

Wollt ihr selber eine Nassplatte samt Entstehung erleben – kontaktiert mich einfachhttp://wetplate.art
 

Wollt ihr immer auf Letztstand sein, tragt euch in meinen Newsletter einNewsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/

 
 
 
 

English Version

 
I again acted with my historic camera equipment in a tv documentary. You can watch this documentary on Saturday, 18th of May, um 21:45 on Arte:
https://www.arte.tv/de/videos/077367-000-A/zwischen-lust-und-pflicht-queen-victoria/
and Friday, 24th of May, 22:35 on ORF 2
https://tv.orf.at/program/orf2/20190524/879369201/
 
The Link to the Metafilm production
http://metafilm.at/film/victoria/
It was always a pleasure to work with the great team of Metafilm 

 
Because of the historical photography topic:
 
Upcomming workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/
 
For individual workshops please contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

 

 

Tuesday, April 2nd, 2019

Exhibition Impressions

Check out the gallery for some impressions of my last exhibition – I had even a little one who visited my booth

Check out more of my work on my website http://www.markus-hofstaetter.at

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/

 

Friday, October 12th, 2018

Nassplattenworkshop Kunstfabrik Wien

Scroll down for English Version
 
Der 2. Workshop den ich in der Kunstfabrik gehalten habe. Diesmal hat das Wetter gut mitgespielt und somit konnten wir bei offenen Fenster und Tür arbeiten.
 


 

Wie schon das letzte Mal konnten wir das riesige Platzangebot in der Kunstfabrik nutzen. Der Aufbau ging diesmal auch sehr flott, da mich Christian Schörg (https://www.foto-schoerg.at/) samt Lehrlingen und Innungsteam ( https://www.berufsfotografen-noe.at/) dabei unterstütz hat. Der anschließende Lehrlingsworkshop hat auch richtig Spaß gemacht. Mit den Teilnehmern am Samstag konnte ich einen entspannten, lustigen Workshoptag abhalten. Hat mich sehr gefreut, dass sogar zwei davon extra aus der Schweiz angereist sind. Hier ein Video von der Erstellung der Chemie (Iodizer) und ein paar Eindrücke vom Workshop und eine Videoanleitung zum erstellen von Kollodium für die Nassplattenfotografie:


 

Hier noch eine Gallery vom Workshop
 


 
Benutzte Tools:
Stativ, Hensel Tria 6000 Generator, EH Pro 6000 Blitzkopf, Hensel Grand mini 85, Hensel INTEGRA 1000 PLUS, 12″ Reflektor EH, Wabenset dazu
 
Vertrieb Österreich: http://www.pro-digital.at
Vertrieb Deutschland: https://hensel.eu/unser-aussendienst/
Vertrieb International: https://hensel.eu/en/locations/
 
Tragt euch in meinen Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/ ein, um mehr davon zu sehen.

 
Wenn ihr selber so eine Entstehung miterleben und so ein absolutes Einzelstück besitzen wollt, dann kontaktiert mich über meine Webseite: http://zeitreise.jetzt
Ihr könnt auch Workshops bei mir machen, wenn ihr selbst eine Platte erstellen wollt.
 

 
English Version

This was my 2nd time to do the wet plate workshop in Vienna in the Kunstfabrik (the translation would mean art factory). Due the great weather we were able to work with open doors and windows to escape the smells 🙂
 

&nbsp
We again enjoyed the huge space at the Kunstfabrik. This time I had helping hands during the setup. Christian Schörg (a href=”https://www.foto-schoerg.at/” rel=”noopener” target=”_blank”>https://www.foto-schoerg.at/) with apprentices and the professional association (https://www.berufsfotografen-noe.at/)team helped me to put everything into place. The workshop with this guys and also the second on Saturday was a blast. Check out the making of video where I also show how I prepare collodion for the wet plate collodion processs.

&nbsp

&nbsp
Gallery:
&nbsp


&nbsp
If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://zeitreise.jetzt
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 
Used Tools:
Stativ, Hensel Tria 6000 Generator, EH Pro 6000 Blitzkopf, Hensel Grand Mini 85, Hensel INTEGRA 1000 PLUS , 12″ Reflector EH, Grid for that
 
Distribution Austria: http://www.pro-digital.at
Distribution Germany: https://hensel.eu/unser-aussendienst/
International Distribution: https://hensel.eu/en/locations/
 

 

Wednesday, September 5th, 2018

Nassplattenworkshop in Wien Teil II

Scroll down for English Version
 
Bald startet der zweite Workshop in Wien – 4 Plätze davon sind schon vergeben
 
In meinem Workshop erfahrt ihr alles über die Nassplattenfotografie und lichtet selber Portraits mit dem professionellen Equipment von der Firma Hensel ab.
Ich freue mich, dass diesmal der Workshop in der Kunstfabrik stattfindet und somit für viele von euch einfacher zu erreichen ist.
 
Wie immer werden wir gemeinsam viel Spaß beim Erlernen der Kollodium Nassplattentechnik haben. Ich nehme meine über 100 Jahre alte Reisekamera samt 150 Jahre altem Petzvall Objektiv mit.
Damit können wir den einzigartigen Look von historischen Porträts sehr schön nachstellen.
 
Hier der direkte Link zur Anmeldung:
https://www.kunstfabrik-wien.at/kursprogramm/oktober/k18-122/
 
Video und Bilder von meinen vorigen Workshops in der Kunstfabrik:
 

 


 
Mehr meiner Fotos findet ihr hier unter http://www.markus-hofstaetter.at
 
Tragt euch auch in meinen Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/ ein!
 
 

English Version
 
 

Soon my second workshop starts in Vienna – it’s close to be sold out.
 
We will have a lot of fun in the Kunstfabrik. This is an awesome place with tons of workshops.
I will take my over 100 years old camera and a 150 years old lens with me. We need a lot of power to get enough light on the plates. Thats the reason, we will use the 6000 W generator and strobe head from Hensel.
 
At the end of the day we will produce the beautiful look of this historical portraits. Doing this is always a great experience.
 
You can register here (workshop will be in German language – Just write me an Email for English ones)

https://www.kunstfabrik-wien.at/kursprogramm/oktober/k18-122/
 
 
Videos and pictures from the last workshop in Vienna:
 

 


 

 
More of my pictures you can find here http://www.markus-hofstaetter.at
Be sure to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/

 

Thursday, April 19th, 2018

Ultra Large Format Wet Plate in a Tree – The Cherry Blossom Macro (Or how I nearly crashed my camera)

Scroll down for English Version
 

Nachdem mir das Schneeglöckchen Shooting (Link zum Projekt: http://blog.markus-hofstaetter.at/2018/03/i-used-two-cameras-for-this-macro-shot/) so viel Spaß gemacht hat, wollte ich wieder etwas ähnliches machen.
Als ich gesehen habe, dass mein Kirschbaum zu blühen begann, war sofort klar, dass ich diesmal eine Kirschblüte auf einer Platte ablichten werde – und zwar eine Blüte am Baum. Auf diesen Baum bin ich schon in meiner Kindheit herumgeklettert. Leider haben die letzten Unwetter sehr an ihn gezehrt.
 

 
Damit sich die Blüte nicht zu sehr bewegt, habe ich sie auf Lampenstativ befestigt:
 

 
Da der Wind aber immer noch für zu viel Bewegung gesorgt hat, habe ich das Objektiv auf Blende 12 abgeblendet und mit einem 1000 Watt Blitz die Scene eingefrohren.
 

 
Mit meinen Berlebach Stativ konnte ich meine Kamera auf über 2 Meter Höhe platzieren. Zwei Mal wäre mir die Kamera fast weggeknickt, da ich beim Aufbau zu unachtsam war. Nachdem ich das Gegengewicht montiert und die Beine des Stativs abgesichert habe, zeigte sich wiedermal die gute Qualität des Stativs. Unglaublich wie gut es bei dieser extremen Stellung noch gehalten hat. Mehr dazu im Video.
 


 
Hier die 21x27cm Große Platte. Eine Platte behalte ich mir wieder selbst und die zweite Platten kann hier gekauft werden Web Store :

 

 

 

Kommente Workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/
 
Ich biete auch persönliche Workshops in meinem Studio an, kontaktiert mich dazu bitte hier:
http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 
Tragt euch in meinen Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/ ein, um mehr davon zu sehen.

 
Wenn ihr selber so eine Entstehung miterleben und so ein absolutes Einzelstück besitzen wollt, dann kontaktiert mich über meine Webseite: http://zeitreise.jetzt
Ihr könnt auch Workshops bei mir machen, wenn ihr selbst eine Platte erstellen wollt.
 


 
Benutzte Tools:
Stativ, Hensel INTEGRA 1000 PLUS
 

Vertrieb Österreich: http://www.pro-digital.at
Vertrieb Deutschland: https://hensel.eu/unser-aussendienst/
Vertrieb International: https://hensel.eu/en/locations/

 

English Version
 
Because the snowdrop shooting (http://blog.markus-hofstaetter.at/2018/03/i-used-two-cameras-for-this-macro-shot/) was so much fun, I wanted to do something like that again. After I saw the cherry blossoms on my tree, it was crystal clear what comes up next. I wanna shoot one of these with my wet plate camera, but this time I will shoot them on the tree. When I was little, this tree was my climbing adventure. This tree has seen better days – the weather from the recent years started to ruin some parts of it. But it is still beautiful in springtime.
 

 
To make the blossom more steady, I clamped it onto a light stand:
 

 
Because the wind still moved it too much, I stopped the camera down to F 12 and used a 1000W strobe pretty close to the blossom.
 

 
I could reach my camera into the tree with my maxed out Berlebach tripod (above 2 Meters). I thought I need an extra table underneath the tripod to reach that high. Because I took too less care about securing my tripod, it nearly fell down two times. But with securing the legs and a counterweight, the Berlebach tripod showed that it is built like a tank and so it held my Ultra Large Format camera in this extreme position. See more in the video.
 


 
The final 21x27cm Große Platte – I keep again one plate and the second one is for sale here: Web Store :
 

 

 
Upcomming workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/
 
For individual workshops please contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://zeitreise.jetzt
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 
Used Tools:
Hensel INTEGRA 1000 PLUS , 12″ Reflector EH, Grid for that
 


 
Distribution Austria: http://www.pro-digital.at
Distribution Germany: https://hensel.eu/unser-aussendienst/
International Distribution: https://hensel.eu/en/locations/
 

 

Saturday, October 7th, 2017

Featured on Shotkit

Scroll down for English Version
 

Riesigen Spaß hat es mir gemacht dieses Titelbild zu erstellen 🙂
 
Mark von Shotkit hat mich gefragt ob ich ein Foto von mir und meinem Equipment für seine Seite machen will – seht selbst was dabei herausgekommen ist und wofür ich mein Equipment verwende.
 
Mehr meiner Fotos findet ihr hier unter http://www.markus-hofstaetter.at
Tragt euch in meinen Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/ ein!
 
Klickt auf die Bilder um zu den Artikel zu kommen

 

 

 

 
English Version
 
Making this featured image was lots of fun!
 
Mark from Shotkit asked me to do this Image and write about how I use my gear – it was a blast – thanks Mark
 
More of my pictures you can find here http://www.markus-hofstaetter.at
Be sure to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 
Click on the images to jump to the article

 

 

 
More of my pictures you can find here http://www.markus-hofstaetter.at
Be sure to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

 

Tuesday, December 13th, 2016

Das beste Objektiv der Welt – the best lens in the world

Scroll Down for English Version
 
 
Heutzutage ist es nicht einfach, wenn man einfach nur ein neues Objektiv kaufen will.
Es gibt so viel Auswahl und jeder Hersteller schwört darauf, dass sein Objektiv das Beste ist.
Am Ende des Tages wollen alle aber nur das Eine – unser Geld.
 
Neue Objektive sind hochwertiger, schärfer, mit vielen Linsen und haben Antiflarebeschichtungen – um nur ein paar Argumente zu nennen.
 
DAS BRAUCHT DOCH KEINER!
Eine meiner über 100 Jahre alten Petzval Linsen ist so knackscharf, dass man mehr Poren auf einer Nassplatte sieht, als so manchem lieb ist. Und in diesem Ding sind gerade einmal zwei Gläser.
Hierbei reden wir von einem 100 Jahre alten Objektiv (das übrigens jetzt auch wieder für gutes Geld als neu verkauft wird https://shop.lomography.com/de/lenses)
Selbst auf Kickstarter finden sich immer wieder Hersteller, die ihre alten Objektive „neu“ erfinden.
Warum nicht gleich die alten Objektive weiterverwenden? Seht euch mal den Youtubekanal von Mathieu Stern an: https://www.youtube.com/channel/UCYX22a35sKhA0T6ee7uZfvg
Der verwendet um ganz kleines Geld (unter 50 Euro) sehr coole Objektive, die sich qualitativ hinter neuen Objektiven nicht verstecken müssen.
 
Natürlich übertreibe ich hier ein wenig. Aber ich will euch nur klar machen, dass man auch schon früher gewusst hat, wie man gute Objektive baut.
 

Mein Canon 35mm 1.4 (erste Version) gibt es seit 1998.
Warum ich mich trotzdem für diesen alten Knochen entschieden habe, will ich euch kurz erklären:
 
Canon 35mm 1.4 II
Es gibt seit Kurzem die Version 2 dieses Objektivs – Kostenpunkt: um die 2000€.
Ein wirklich tolles Objektiv, das Ken Rockwell als das schärfste 35mm Objektiv bezeichnet: http://kenrockwell.com/canon/lenses/35mm-f14.htm
Wie ihr auch auf seiner Seite nachlesen könnt, ist es nicht so hochwertig gebaut wie die „alte“ Version und hat auch nicht so ein schönes Bokeh (ist ein in der Fotografie verwendeter Begriff für die Qualität eines Unschärfebereichs – wikipedia) wie die alte Version.
Meiner Ansicht nach ist auf meiner Canon 5D MKIII zu wenig Schärfeunterschied zu sehen, als dass sich 1200 Euro Aufpreis für die Version 2 auszahlen würden.
 
Canon 35mm 2.0 IS
Eine Alternative für mich, wäre auch noch das Canon 35mm 2.0 IS gewesen. Man verliert hier eine Blende, dafür gibt es einen Bildstabilisator. Und es ist auch um einiges leichter. Ich habe es mir für einen Kundenauftrag ausgeborgt und war sehr angetan davon. Abgeneigt war ich deshalb, da es keine L Linse ist (L bezeichnet die Pro Linie von Canon) und sicher nicht so lange hält (Bei der Arbeit gehe ich nicht immer besonders sorgsam mit meinem Werkzeug um, da ich ja arbeiten und nicht Museumsstücke herumtragen will)
 

Sigma, Tamron und Konsorten
Das Sigma 35 1.4 Art wird von jeder Seite her gelobt. Ich selbst hatte es für einen Kundenauftrag und war sehr begeistert. Tolle Haptik und superscharf. Leider hilft all das nicht. Warum?
Sigma (und alle anderen Hersteller) bekommt von Canon keine Info wie der Autofocus funktioniert.
Also müssen sie reverse engineering betreiben und sozusagen rekonstruieren wie denn so ein Autofocus funktionieren könnte. Damit handelt sich Sigma manchmal Probleme ein – so wie jetzt gerade der manuelle Fokus bei manchen Objektiven nicht so richtig tut wie er soll auf einer Canon 5D MKIV. Deshalb gibt es seit Kurzem von Sigma ein USB Dock, an das man die Objektive anpassen und updaten kann, sollte der Autofocus nicht mit der eigenen Kamera funktionieren. Oder man schickt die Kamera und das Objektiv zu Sigma und die machen das. In meinem Fall wären das 3 Kameras.
Ich selber habe ein 50mm Sigma, das leider nur an zwei Kameras funktioniert. Keiner konnte mir bis jetzt dabei weiterhelfen (weder Sigma noch Canon). Nicht so schlimm, da es an meiner Hauptkamera gut funktioniert.
Wenn man nur eine Kamera besitzt und Sigma (Sigma steht hier für alle nicht Canon Hersteller, wie Tamron und Co.) hat, das gut funktioniert, wäre das doch ein super Deal.
JEIN – Mein ganzes Equipment ist zum Neupreis versichert und als die Frontlinse des Sigmas locker war (sicher durch meine eigene Schuld), brachte ich es zum Sigma Service – der KV dauerte eine Woche – die Reparatur länger – Ersatz oder Leihgeräte -> Fehlanzeige. Ich hab mir dann zwischenzeitlich ein günstiges 50mm 1.8 STM von Canon gekauft – Das funktioniert auf allen Kameras einwandfrei und ist überraschend scharf. Klare Empfehlung von mir!
Wenn ihr also nur eine Kamera besitzt und genügend Zeit habt (solltet ihr mal ein Problem mit der Linse haben) -> dann greift zu. Als Berufsfotograf kann ich das nicht.
 
Mein Canon 35mm 1.4 hat gebraucht vom Fachhändler inklusive Garantie 750 Euro gekostet – immer noch viel Geld – aber es wird mir auch Geld einbringen und lange halten und ich muß mir in Zukunft keine Sorgen machen.
 
DAS BESTE OBJEKTIV
 
Nicht alles was neu ist, ist besser – eine alte Linse mit Adapter kann ganz viel Spaß machen und kostet nur einen Pappenstiel. Gebrauchte Objektive sind immer eine gute Option (mein Canon 135 2.0 habe ich auch so gekauft und liebe es – viele meiner Portraits sind damit entstanden). Das beste Objektiv der Welt gibt es in mehrfacher Ausführung seit vielen Jahren, ob ihr das neueste beste Objektiv der Welt benötigt, müsst ihr für euch selbst entscheiden – ich bezweifle es in vielen Fällen.
 
Hier noch zwei Fotos in hoher Auflösung von meinem Canon 35mm 1.4 – sieht doch ganz gut aus für ein fast 30 Jahre altes Objektiv.
 
Mehr meiner Fotos findet ihr hier unter http://www.markus-hofstaetter.at
 

Tragt euch in meinen Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/ ein!
 

_g5b7594
 
_g5b7635
 

 
English Version
 

It’s not easy today to just buy a new lens. There are so many choices available and every manufacturer wants to make you feel, he’s the only one who produces the best product.
At the end of the day everybody just wants the best of you – your money.
 
New lenses are high end, sharper, have lots of glass inside and do have anti flare coatings – just to name a few arguments.
 
NOBODY NEEDS THAT!!!
One of my 100 years old Petzval lenses is so tick sharp, that you see much more details on the skin as people would like. And this lens has just two parts of glass in it.
I’m talking here about a more than 100 years old lens (by the way, you can buy this now new again for your favorite digital camera https://shop.lomography.com/de/lenses – yes it costs as much as other new lenses). Even on kickstarter you find old-school manufactures that reinvent their old lenses for new cameras.
My question there is, why don’t you buy an old lens for the beginning and use it on your camera with an adapter? Have a look at Mathieu Stern’s Youtube Chanel : https://www.youtube.com/channel/UCYX22a35sKhA0T6ee7uZfvg. He uses old lenses for small budgets on new digital cameras – as you can see, they are really sharp and don’t have to hide behind new ones.
 
Of course I put things to extremes here, but I want to show you, that back then they also knew how to build good lenses.
 
My Canon 35mm 1.4 (fist version) exists since 1998 on the market.
Why I still decided to go for that old fart? Let me show you:
 
Canon 35mm 1.4 II
The new version costs about 2000€. What a great lens that is, even Ken Rockwell wrote that this is the sharpest 35mm that exists. http://kenrockwell.com/canon/lenses/35mm-f14.htm
But you can also read there, that the new version is not build as well as the old one and it has also not an as pleasing bokeh (aesthetic quality of the blur produced in the out-of-focus parts of an image produced by a lens – from wikipedia) as the old version.
And from my point of view, you cannot see much difference in sharpness on my 5D MKIII that makes sense to buy a lens that costs 1200€ more.
 
Canon 35mm 2.0 IS
I was also considering the Canon 35mm 2.0 IS for a while, because I used it during a customer shoot.
A really sharp lens with image stabilization – yes you lose one stop – but you get IS for that and a lighter lens to carry. I didn’t buy it, because it is not an L lens and that means for me, that it will not last long enough. (I often don’t take so much care about my tools during work– because I want to focus on taking good photographs and don’t want to worry that something could break)
 
Sigma, Tamron and others
The Sigma 35mm 1.4 Art is a wonderful lens. I used it for an event once and loved the outcome a lot. It’s so sharp, the autofocus is fast and it feels solid. But that’s only one side of the coin. Sigma (and all the other manufactures) are not getting any information about the Canon autofocus system. So they do reverse engineering on how a Canon autofocus could work. With that you get problems sometimes – like now some of the Sigma lenses have manual focus problems on a Canon 5D MKIV. That’s the reason you can buy an USB dock, to fine tune the autofocus or update your lens. You can also send your lens and your camera to Sigma to do an adjustment. I would have to send in three cameras…
My Sigma 50mm 1.4 lens only works on two cameras, until now nobody was able to help me to resolve this issue. Anyway it works well on my main camera and so I’m not putting more time into that issue.
That would mean, if you have only one camera and a Sigma Lens (sorry to write all the time about Sigma, I mean all other manufactures) everything is more than fine.
Yes and no: The front element on my Sigma 50mm 1.4 was lose (my own fault), so I brought it to Sigma and waited for a quote – I waited about a week and the repair took even longer. This would not bother me, when I would be able to get another lens for rent – I would have gladly paid for that. But they don’t offer a replacement during a repair.. So I bought a cheap Canon 50mm 1.8 stm meanwhile, to have a working 50mm lens in my bag (this lens is surprisingly sharp and works very well on all cameras and all that for under 100 Euros).
That means, if you have only one camera and you have time (if you need a repair) -> buy the Sigma lenses – they are really great for their value. As a pro I can’t do that.
 
I bought my used Canon 35mm 1.4 from a shop for 750€. It looked like new and I got warranty on it.
Still a lot of money, but it will also bring me money and I don’t have to be worried in the future about anything.
 
THE BEST LENS
 
Because it’s new, It does not have to be the better choice. An old lens with an adapter can be lots of fun and fits in everyone’s budget. Used lenses are always worth a thought (I got also my Canon 135mm 2.0 used and love it ever since – lots of my portraits came out of that lens).
The best lens in the world exists since many years and you get it in all different versions. You have to decide by yourself, if you need the newest best lens. I doubt it in the most cases.
 
Above you can see two HiRes shots with my Canon 35mm 1.4 – not bad for a nearly 30 year old lens, right?
 
More about my work: http://www.markus-hofstaetter.at
 
Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/