Archive for the 'photos' Category

Wednesday, September 25th, 2019

Nassplatternportrait bei den Menschenbilder 2019

click or scroll down for the English version

Ich bin stolz und freue mich sehr darüber, dass ihr euch ab heute mein Nassplattenportrait von Gabriel Baharlia bei der Menschebilderaustellung in Stockerau (Sparkassaplatz) ansehen könnt.
Vielen Dank an die Innung der niederösterreichischen Berufsfotografen und an die Stadt Stockerau für die Organisation des tollen Events.

 

Fine Art Shop: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/


Nächste workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/


Für individuelle Workshops kontaktiert mich hier http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

Wollt ihr selber eine Nassplatte samt Entstehung erleben – kontaktiert mich einfach http://wetplate.art

 

Wollt ihr immer auf Letztstand sein, benutzt einfach meinen Newsletter ein Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/

English version

Today I’m very proud and happy that you can find my wet palate portrait of Gabriel Baharlia at the exhibition of humans in Stockerau (Sparkassaplatz)
Thanks a.lot to the Innung der niederösterreichischen Berufsfotografen and to Stockerau fror the organisation!

Fine Art Shop http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/

Upcomming workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/

For individual workshops please contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

 

 

Tuesday, September 24th, 2019

Ultra Large Format Wet Plate Workshop and more

click or scroll down for the English version

Heute könnt ihr mehr von meinen Privatworkshops sehen. Diesmal erstellten die Teilnehmer an einem Tag 13×18 und 18x24cm große Kolloidum Nassplatten und am nächsten Tag war dann die größte Größe von 30x40cm dran. Die außerordentlichen Ergebnisse könnt ihr im Video und in der Gallery sehen.

 

Fine Art Shop: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/


Nächste workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/


Für individuelle Workshops kontaktiert mich hier http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

Wollt ihr selber eine Nassplatte samt Entstehung erleben – kontaktiert mich einfach http://wetplate.art

 

Wollt ihr immer auf Letztstand sein, benutzt einfach meinen Newsletter ein Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/

English version

Today I show you how a private workshop looks like. We shot nearly all plate sizes, from 13x18cm to 30x40cm. Beside lots of fun all participants created great images too.

Fine Art Shop http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/

Upcomming workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/

For individual workshops please contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

 

 

Tuesday, September 3rd, 2019

180 years of photography – Shooting wet plates in the Westlicht gallery Vienna

click or scroll down for the English version

Ich demonstrierte den Kolloidum-Nassplattenprozess für die Wiener Fotografeninnung ( http://www.berufsfotografen.wien ) während der 180 Jahre Fotografie Veranstaltung im Westlicht ( http://www.westlicht.com ). Auch wenn die Vorbereitung und Durchführung wirklich viel Arbeit wat, hatten wir Spaß während der Veranstaltung. Wir trafen sehr viel nette Leute. Es war unglaublich wie viele Menschen zu uns kamen. Solltet ihr diese Veranstaltung verpaßt haben, dann habt im am 7. und 8. September die nächste Chance auf der Schallaburg – mehr infos hier: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/nassplatten-portrait-schallaburg-reservierung/

Ich habe wieder ein Video und eine Gallery mit vielen Eindrücken für euch erstellt. Danke für die Fotos an, Alex Dobias, Gerhard Sokol (http://syndikatfotofilm.at), Johan Kainz, Thomas Rössl und Foto Weinwurm (https://www.fotoweinwurm.at)

Es gab aber noch viel mehr im Westlicht. An diesem Tag wurde auch das neue Kameramuseum eröffnet und  die auch ihre Daguerreotypiekamera beinhaltet. Das war die erste kommerzielle Kamera. Eigentlich unglaublich, dass diese so gut erhalten ist:

Susse Frères Daguerréotype 
Frankreich 1839 
Foto: WestLicht 

Mit der Kamera haben sie auch ein Portrait von unserer Bundeskanzlerin erstellt:

Peter Coeln überreicht Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein ihr mit dem Susse Frères Daguerréotype aufgenommenes Porträt 
Foto: Patricia Riener 

Am Abend gab es dann eine Diskussion über die Frühgeschichte der Fotografie.

Bernhard Ott, Frank Holzer, Sektionschef Jürgen Meindl, Bundesminister Alexander Schallenberg, Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, Josef Ostermayer, Erika Pluhar, Susanna Bihari, Bezirksvorsteher Markus Reiter und seine Frau 
Foto: Patricia Riener 

Fine Art Shop: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/


Nächste workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/


Für individuelle Workshops kontaktiert mich hier http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

Wollt ihr selber eine Nassplatte samt Entstehung erleben – kontaktiert mich einfach http://wetplate.art

 

Wollt ihr immer auf Letztstand sein, benutzt einfach meinen Newsletter ein Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/


English version

During the 180 years of photography Event in the Westlicht Gallery ( http://www.westlicht.com ), I demonstrated the collodion wet plate process for the Viennese professional photography ( http://www.berufsfotografen.wien )association in Vienna.
Even this was lots of work, we had fun and received tons of great energy there.
It was crazy how many people were interested in my work – I was missing my voice the next day because I talked so much during the demonstration. Don’t worry if you missed that one, I will shoot at the Schallaburg for two days. From the 7th to 8th of September – do your reservation here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/nassplatten-portrait-schallaburg-reservierung/

Lets start with a short video and a gallery where you can see how many people were there: Thanks for the images to für die Fotos an, Alex Dobias, Gerhard Sokol (http://syndikatfotofilm.at), Johan Kainz, Thomas Rössl und Foto Weinwurm (https://www.fotoweinwurm.at)

There was so much more at the Westlich gallery. They opened the new camera museum and showed their daguerreotype camera. This original camera was the first commercial one. Pretty cool, right?

This image has an empty alt attribute; its file name is 007_c_WestLicht-1024x683.jpg
Susse Frères Daguerréotype 
Frankreich 1839 
Photo: WestLicht 

They also shot an portrait with this camera of our current Federal Chancellor

This image has an empty alt attribute; its file name is 001_c_Patricia_Riener-683x1024.jpg
Peter Coeln gives the portrait that was shot on the Susse Frères Daguerréotype camera to our Federal ChancellorBrigitte Bierlein
Photo: Patricia Riener 

At the evening they had a great discussion about photography and more

This image has an empty alt attribute; its file name is 003_c_Patricia_Riener-1024x683.jpg
Bernhard Ott, Frank Holzer, Sektionschef Jürgen Meindl, Bundesminister Alexander Schallenberg, Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, Josef Ostermayer, Erika Pluhar, Susanna Bihari, Bezirksvorsteher Markus Reiter und seine Frau 
Photo: Patricia Riener 

Fine Art Shop http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/

Upcomming workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/

For individual workshops please contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

 

Tuesday, August 27th, 2019

The Rocky Horror Picture Show Wet Plate

click or scroll down for the English version

Ich arbeite immer sehr gerne mit der Schauspielerin Glenna Weber. Dieses Mal habe ich sie in der Rolle von „Janet“ aus dem „The Rocky Horror Picture Show“ Musical auf Kollodium Nassplatte festgehalten. Diese Rolle spielte sie der Aufführung in Amstetten. Ich freue mich riesig, dass ich diese Auftragsarbeit mit euch teilen kann. Hier gibt es wieder ein Video und Fotos vom Shooting.

 



Fine Art Shop: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/


Nächste workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/


Für individuelle Workshops kontaktiert mich hier http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

Wollt ihr selber eine Nassplatte samt Entstehung erleben – kontaktiert mich einfach http://wetplate.art

 

Wollt ihr immer auf Letztstand sein, benutzt einfach meinen Newsletter ein Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/


English version

For me it’s always a pleasure to shoot with the Viennese actress Glenna Weber. This time I captured her on colllodion wetplate in the role of Janet from “The Rocky Horror Picture Show“ Musical . She performed in this Musical in Amstetten this year. Happy I can show this commissioned work.



Fine Art Shop http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/

Upcomming workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/

For individual workshops please contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 



 

Tuesday, July 23rd, 2019

How I got a black eye and diy with collodion process part II

click or scroll down for the English version

Das heutige Videoposting behandelt die folgenden Themen:
Umbauen eines 8×10 Filmhalters um mit Kolloidem-Nassplatten zu Arbeiten
Erstellen einer Unterstützung für eine Großformatkamera
Erstellen einer Objektivunterstützung


 

Und wie ich zu einem schwarzen Auge gekommen bin bei der Nassplattenfotografie.



Hier noch die Links zu den verwendeten Produkten (alles selbst gekauft)

Tisch für die Stichsäge:
https://www.neutechnik.de

 

Schrauben für Kamera und Stativ:
https://www.fotoschraubenshop.de
https://www.gerdneumann.net/deutsch/imperial-screws-fotoschrauben-fotogewinde.html



Fine Art Shop: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/


Nächste workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/


Für individuelle Workshops kontaktiert mich hier http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

Wollt ihr selber eine Nassplatte samt Entstehung erleben – kontaktiert mich einfach http://wetplate.art

 

Wollt ihr immer auf Letztstand sein, benutzt einfach meinen Newsletter ein Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/


English version

Todays video blog contains the following diy parts:

Modifying a 8×10 film holder to work with the collodion wet plate process
Creating a camera support for large format cameras
Creating a lens support

And why I got a black eye using the wet plate collodion process.


Link to the jigsaw table (I bought everything by myself):
https://www.neutechnik.de

 

Camera and tripod screws in Europe:
https://www.fotoschraubenshop.de
https://www.gerdneumann.net/deutsch/imperial-screws-fotoschrauben-fotogewinde.html

 

Fine Art Shop http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/

Upcomming workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/

For individual workshops please contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

 

Tuesday, July 9th, 2019

Swirly Petzval bokeh and lens support part I

click or scroll down for the English version

Um auch 30x40cm Platten mit einem Swirl versorgen zu können, kaufte ich mir ein neues Petzval Objektiv (330mm F4). Da dieses auch mehr Gewicht hat, mußte ich eine Objektivunterstützung für meine Kamera bauen. Nach erfolgreichen Designen einer Lösung, belohnte ich mich selbst mit einen Selbstportrait. Beides könnt ihr in dem nachfolgenden Video sehen

Nächste workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/
 
Für individuelle Workshops kontaktiert mich hier http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/
 

Wollt ihr selber eine Nassplatte samt Entstehung erleben – kontaktiert mich einfachhttp://wetplate.art
 

Wollt ihr immer auf Letztstand sein, benutzt einfach meinen Newsletter ein Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/

English version

to be able to shoot 30x40cm swirly portraits, I got myself a new Petzval lens (330mm F4). There was just one issue with it – the lens was heavy. That was the reason I designed myself a lens support system for my camera. After I completed this task, I treated myself with a swirly self portrait. And yes, I did also a video about it.

Upcomming workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/
 
For individual workshops please contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

 

Tuesday, July 2nd, 2019

Mathieu Stern – The weird lens guy in my studio

click or scroll down for the English version

Mathieu ( https://www.mathieustern.com )und ich haben in der Vergangenheit schon an einem gemeinsames Projekt gearbeitet. Damals haben wir uns nur über Skype unterhalten. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass wir uns diesmal persönlich gesehen haben. Hier der Link zu dem Artikel von Damals: http://blog.markus-hofstaetter.at/2018/04/wet-plate-experiment-part-ii/


Jetzt war ein Portraitshooting auf Kollodium-Nassplatte angesagt und zusätzlich gab es auch einen kleinen Nassplattenworkshop. Hier gleich die Videos von Mathieu und mir – darunter gibt es eine längere Beschreibung vom Shooting


Das Portrait von Mariel

Wir starteten um die Mittagszeit mit typischer Mittagssonne. Normalerweise bevorzuge ich bei diesen Lichtverhältnissen im Schatten zu fotografieren, da die alten Objektive nicht gut mit Gegenlicht zurechtkommen.
Doch nachdem ich alles aufgebaut hatte, herrschten perfekte Lichtverhältnisse. Es war wolkig und somit entstand ein wunderschönes weiches Licht. Somit entschloss ich mich kurzerhand doch nicht in den Schatten zu wechseln.
Ich hätte es besser wissen sollte, denn genau in dem Moment, als ich mit der Kassette zur Kamera kam, war wieder strahlender Sonnenschein. Das Ergebnis der ersten Platte war wie zu erwarten vernichtend. Statt einen schönen Lensflare Effket erzeugen die alten Objektive eine weiß-matte Nassplatte. Solche Rückschläge kosten viel Zeit und gerade bei Shootings mit limitierten Zeitraum kann das etwas Energie kosten.

Die alten Objektive können nicht gut mit Gegenlicht umgehen

Der nächste Versuch fand im Schatten statt und dann lief auch alles gut. Die Platte hat das typische Petzval swirly Bokeh wobei im Zentrum des Geschehens Mariel mit einen antiken Sessel steht. Beim Lackieren der Platte gab es eine explosive Überraschung – mehr dazu im Video.

zweiter Versuch im Schatten
18x24cm Kolloidem Nassplatte – Objektiv Dallmeyer 2B – mit dem richtigen Licht hat es dann auch geklappt

Mathieu Stern the magic lens guy

Als nächstes war Mathieu an der Reihe. Ich wollte ihm mit einem alten Objektiv ablichten, welches er selbst auf magischer Weise schweben lässt. Das Objektiv hing auf einen dünnen Nylonfaden und Mathieu tat so, also ob er es schweben lassen würde. “The weird Lens guy doing his magic”

viel Geld an einem dünnen Faden
Mathieu der Magier

Mathieu hatte ein blaues Hemd mit, welches natürlich sehr hell auf Nassplatte dargestellt wird (Bei der Nassplattenfotografie wird nur blaues Licht aufgenommen, somit werden rötliche Farben dunkel und blaue Farben hell).
Man kann bei der finalen Platte zwar noch den Nylonfaden erkennen, aber dadurch passt das Ergebnis noch besser zu Mathieus typischen DIY Arbeit mit alten Objektiven. Wobei sich die digitale Version auch sehen lassen kann.

Shootingvorbereitungen
Die digitale Version kann sich auch sehen lassen!
der stolze Besitzer eine Nassplatte

In Mathieu’a Video könnt Ihr sehen wie viel Zeit so ein Shooting benötigt. Aber das ist es auch, was die Nassplattenfotografie ausmacht. Es ist sehr wichtig, dass alles perfekt vorbereitet wird für eine einzige Belichtung. Man nimmt sich wieder Zeit um ein besonderes Bild entstehen zu lassen.

The Workshop

Am Ende gab es noch eine kurze Einführung in die Nassplattenfotografie, dabei benutzten wir die Polaroid Miniportraitkamera. Mehr dazu in den Videos.

Sicherheit geht vor
Polaroid Miniportrait Kamera – Blende 8 benötigt 6000 Watt hinter der Softbox
🙂

Den Tag beendeten wir mit einem typischen Wiener Essen.

Zwiebelrostbraten

@Mariel und Mathieu
Das Shooting hat Riesenspaß mit euch gemacht, vielen Dank für euer Kommen und die schöne gemeinsame Zeit.

Nächste workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/
 
Für individuelle Workshops kontaktiert mich hier http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/
 

Wollt ihr selber eine Nassplatte samt Entstehung erleben – kontaktiert mich einfachhttp://wetplate.art
 

Wollt ihr immer auf Letztstand sein, benutzt einfach meinen Newsletter ein Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/

English version

Some time ago I did a project together with Mathieu ( https://www.mathieustern.com ). Back then we did communicate via Skype. Because of that I was supper happy to hear, that I will meet him in person. Here the link to the old project: http://blog.markus-hofstaetter.at/2018/04/wet-plate-experiment-part-ii/


This visit was for a portrait shooting on a collodion wet plate and we did also a short wet plate workshop.
After the videos from Mathieu and myself you can see all the pictures and read more about the shootings


The portrait of Mariel

We started to shoot at noon with the typical harsh midday sun. Normally I prefer to shoot at a place with shadow at this lighting conditions, because the old lenses don’t like front lighting. Because it was super overcast after I set up everything, I decided to shoot immediately.

I should have known it better, right after I came with the plate holder out of the darkroom, the harsh sunlight was back. So the first result was devastating. The typical lens flare turns into a super low contrast overexposed wet plate. This kind of setbacks costs lots of time and is a stress factor during shooting with a limited time frame.


old lenses don’t take lens flares very well

DI did the next exposure in a place with shadow. Now everything went very well and I could produce a collodion wet plate with the typical swirly bokeh and Mariel with the antique chair as the main attraction in the middle. During varnishing of the plate we got a hot surprise 🙂

second try in the shades
18x24cm colodium wet plate – Dallmeyer 2b lens- with the right lighting everything went fine

Mathieu Stern the magic lens guy

Mathieu was next to pose for my camera. I wanted to photograph him with an old lens that hangs on a nylon string. So it looks like he is magically hovering the lens.
“The weird Lens guy doing his magic”

a lot of money on a third string
Mathieu Stern the magician

Mathieu was wearing a blue shirt. The reason this blue shirt appears very bright on the wet plate is because of how this process captures light. It is only sensitive to blue light, that means red becomes dark and blue very bright.
You can still see the nylon string on the wet plate,  but exactly this fits very well to Mathieu’s typical DIY work with his weird lens experiments

Shooting preparations
I like the digital version also a lot
the proud owner of a collodion wet plate

In Mathieu’s video you can see how time consuming a wet plate shooting can be. It’s very important, that everything is setup es perfect as possible for this one exposure. I like that a lot about this process. Taking time to create art.

The Workshop

At the end Mathieu got a short introduction into wet plate photography. He poured his first collodion wet plate. We used the polaroid Miniportrait Camera for our image – see everything about it in the video

Safety first
Polaroid Miniportrait Camera – Lenses with F8 needs 6000 Watt of power behind a soft box
🙂

Den Tag beendeten wir mit einem typischen Wiener Essen.

Zwiebelrostbraten

@Mariel und Mathieu
Das Shooting hat Riesenspaß mit euch gemacht, vielen Dank für euer Kommen und die schöne gemeinsame Zeit.

Upcomming workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/
 
For individual workshops please contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 



 

Sunday, June 2nd, 2019

La Gacilly – Veröffentlichung meines Kollodium-Nassplatten-Portraits beim größten Fotofestival Europas

Click or Scroll down for English Version


Wir sind stärker! Denn die Zukunft ist weiblich – zu diesem Thema habe ich ein Portrait von der erfolgreichen Schirennläuferin Katharina Gallhuber auf Kollodium Nassplatte (21x27cm) erstellt. Ich bin sehr stolz, dass dieses Portrait mit 24 anderen beim größten Fotofestival Europas ausgestellt wird. Bis 30. September könnt ihr euch die Bilder am Josefsplatz in Baden bei der La Gacilly „HYMNE AN DIE ERDE„ ansehen. Hiermit wird wirklich ein Traum Wirklichkeit, denn diese Ausstellung bietet auf 7 Kilometern Länge Aufnahmen der weltweit besten Fotografen. Danke an die Innung der Berufsfotografen Niederösterreich für diese Möglichkeit. Zusätzlich möchte ich mich auch bei der Firma Berlebach Stativtechnik bedanken, da diese sehr Zeitnah und gerade noch rechtzeitig vor dem Shooting einen Ersatzteil für mein defektes Stativ gefertigt haben.


Wollt ihr selber eine Nassplatte samt Entstehung erleben – kontaktiert mich einfach hierhttp://wetplate.art


Nächste Workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/
 

Für individuelle Workshops kontaktiert mich hier http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/


Wollt ihr immer auf Letztstand sein, tragt euch in meinen Newsletter ein Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/




English Version



La Gacilly – my wet plate at the largest photo festival in Europe

We are stronger! The future is female – for this topic I created a portrait of the successful Austrian ski racer Katharina Gallhuber on a collodion wet plate (21x27cm). I’m very proud that my portrait is exhibited with 24 others at the biggest photo festival in Europe. You can visit this exhibition at the La Gacilly “Hymn to the Earth” in Baden (Austria) until September 30. That is a dream come true for me, because this exhibition features images of the worlds bests photographers at a length of 7 Kilometers. Thanks a lot to the lower Austrian professional association of photographers for the chance to be a part of this. And additionally, a special thanks to Berlebach Stativtechnik. They build a needed replacement part just in time before the shooting for my broken tripod.

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art


Upcomming workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/
 
For individual workshops please contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/


Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/


 

Monday, January 21st, 2019

From Business Portrait to Rock Star Style

Scroll down for English Version
 
Neuer Start ins Jahr mit einem Shooting das viel Veränderung in sich hat.
Es fing an mit einem Business Shooting und entwickelte sich dann zu einem rockigen Portrait.
 
PS: Ich arbeite nebenbei an zwei Projekte ür meine Nassplattenfotografie, bald gibts auch hier im Blog news darüber

 


 
Mehr von meiner Arbeit auf meine Webseite: http://www.markus-hofstaetter.at
 
Für Neuigkeiten, tragt euch in meinen Newsletter einNewsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/

 
 
English Version
 
This year started with a really cool shooting. We went from a simple business portrait to a rock star style shooting
 
PS: Two new wet plate projects are coming up, stay tuned for the blog posts 🙂
 

 
Check out more of my work on my website http://www.markus-hofstaetter.at
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

Posted by Markus | Filed in photography, photos, portraits | Comment now »

 

Monday, November 12th, 2018

Ultra macro video of the collodion wet plate process

Scroll down for English Version
 
Normalerweise erstelle ich Fotografien. Diesmal ist das Endprodukt aber ein Video bei dem ihr die Veränderung der Kristalle/Salze vom Kollodium-Nassplattenprozess verfolgen könnt.
 

Dieses Projekt habe ich gestartet, da ich bei meinen Workshops sehr oft danach gefragt werde, was beim Entwickeln, Fixieren oder Sensibilisieren der Platten vorgeht. Natürlich habe ich es schon oft zu erklären versucht, aber ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Deshalb ist dieses Video entstanden. Nur war mir am Anfang nicht bewusst, dass dabei solche unglaublichen bewegten Bilder entstehen. Als wir das Video vom Entwickler live gesehen haben, waren wir beide wie hypnotisiert. Aja, wir sind Erich und ich. Erich, ein guter Freund hat mich bei den Aufnahmen tatkräftig unterstützt. Hier auch gleich nochmal vielen Dank! Und weil ich gerade dabei bin, auch vielen herzlichen Dank an Reinhold von http://www.glaserei.at, der mir die kleinen Glastanks zum Filmen erstellt hat – mehr dazu später. Bevor ich euch vielleicht mit den technischen Details langweile, hier die Videos – ja es sind zwei geworden, da ich es nicht lassen konnte und die Ultra-Macro-Videos als extra Relax-Video zusätzlich hochgeladen habe.
 

Zuerst das Video, dass den Kolloidum-Nassplatten-Prozess erklärt – alle darin enthaltenen Nahaufnahmen der Chemikalien wurden mit dem Laowa Ultra 5x Macro inklusive einem Zwischenring an einer Canon 5D MK IV gefilmt – es handelt sich nicht um Computeranimationen!
 

 
Und jetzt das Relaxvideo in 4K:
 

 
Jetzt darf ich noch unser Model vorstellen, das nicht besser zu den Projekt hätte passen können. Wissenschaftsoffizier Mr „Teddy“ Spock – der auf dem passenden Buch „opportunities and how to make the most of them“ sitzt 😉
 

 

 

 
 
Der Aufwand dieses Video zu drehen war sehr hoch, da die Schärfentiefe auf 1/10mm begrenzt war. Ich fokussierte also mit einem selbst umgebauten Fokussierschlitten, der teilweise aus Laborzubehör gebaut wurde. Per HDMI Kabel habe ich das Bild der Canon 5D MK IV auf ein großes Display gebracht um besser fokussieren zu können.
 

 
Aus diesem Grund habe ich auch viele Platten verbraucht, da die Platten nach dem Einlegen immer wieder um ein paar Zehntel Millimeter versetzt waren und ich nicht viel nachjustieren wollte, damit das Video so ruhig wie möglich bleibt – hier ein kleiner Vorgeschmack meines Verbrauchs an Platten. Irgendwie sind selbst diese zerkratzen Platten ein Kunstwerk für sich.
 

 

 
Neben der Schärfentiefe waren Erschütterungen auch ein großes Problem. Sollte ihr also hin und wieder kleine Bewegungen im Video sehen – das waren Erich und ich beim Stehen. Es reicht schon wenn eine Fliese um 1/10mm nachgibt. Das ist auch der Grund warum es nur wenig Making-Of Material gibt. Jede Bewegung birgt die Gefahr von Erschütterung beim Video.

 

Durch die Beleuchtung entstand Hitze und Hitze erzeugt kleine Bläschen in den Chemikalien, also war öfter reinigen angesagt.
 

 
Kurze Erklärung des Prozesses:
 
Der Prozess nochmal kurz erklärt, ich leere am Anfang ein Gemisch aus Kollodium, Äther, Alkohol und Bromsalzen (Kadmium und Ammonium) auf die Platte. Nachdem die Platte in das Silbernitratbad eingetaucht wurde, werden aus den Bromsalzen Silbersalze die lichtempfindlich sind. Jetzt wird die Platte unter Rotlicht in die lichtdichte Kassette gelegt. Die Kassette wird dann an die Kamera montiert und belichtet. Nach der Belichtung wird die Platte mit dem Entwickler übergossen. Das beinhaltete Eisensulfat bleibt bei der Entwicklung an den Kristallen hängen, die mit Licht aufgeladen wurden. Die Entwicklung wird mit Wasser gestoppt und anschließend wird die Platte fixiert. Der Fixierer beinhaltet Natriumthiosulfat, welches die überschüssigen Silbersalze auflöst und das Bild entstehen lässt.
 
Hier ein Video mit genauer Erklärung des kompletten Prozesses:
https://www.youtube.com/watch?v=jRERNUBgYpw

 
Erzeugung und Wartung von Silbernitrat, Entwickler und Fixierer:
https://www.youtube.com/watch?v=rexAAFcq18Y

 
Erzeugung von Kolloidum:
https://www.youtube.com/watch?v=ozf-irotm40

 

Hier noch ein paar mehr Fotos von der Entstehung:
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Nächste Workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/
 
Für individuelle Workshops kontaktiert mich hier http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/
 

Wollt ihr selber eine Nassplatte samt Entstehung erleben – kontaktiert mich einfachhttp://wetplate.art
 

Wollt ihr immer auf Letztstand sein, tragt euch in meinen Newsletter einNewsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

 

 

English Version
 
Normally I use videos to document my work. This time the video is the main outcome of my work that shows how the crystals/salts change during the wet plate collodion process in an ultra macro video.
 
I started this project because I got asked a lot how the process is working. Questions like „what happens during fixing“ or „what changes when the tintype runs dry“ and so on. As you can imagine, I tried to explain every aspect of this process, but a picture is worth a 1000 words. Thats the reason of this video. What I did not know was, that the outcome will be this amazing, mesmerizing pictures from another world. Our jaws dropped during the first video of the developer doing its work. Our, because Erich a good friend helped me capturing the process. Thanks again for everything! Another great guy who made this project possible is Reinhold of http://www.glaserei.at who made the little glass containers I was filming the chemicals through. More information about that later. First I show you guys the two videos. The first one is about the whole wet plate collodion process – The second one shows the mesmerizing chemical ultra macro animation with relaxing music in 4k. That is something you can just run as a screensaver, or just if you want to slow down and relax.
 
All closeup macro videos of the chemicals were done with the Laowa 5x ultra macro without any CGI!
 
The video, that shows the whole process:
 

 
This one was just created for relaxing reasons 🙂
 

 
One more fun part. We decided to go with science officer Mr. „Teddy“ Spock as model and if you watch closely, you find him sitting on a antique book that is called „opportunities and how to make the most of them“ – I just thought this is the appropriate way to go.
 

 

 
It was much more work to get the job done, then I thought it will be. The depth of field at this magnification is about 1/10th of a millimeter. That is the reason I used a self modified macro focusing rail (actually three of them), partly made of laboratory equipment. The focusing on my Canon EOS 5D MK IV was done via HDMI on a bigger screen. The Screen on the 5D would have been too small for that.
 

 
This was also the reason I consumed a lot of plates. Because I prefocused before I put the plate in the glas tank to get a smooth video. If I misplaced the plate for only 2/10th of a millimeter, I had to do the shot again. But even these plates look kind of cool. I started to do scratches on the plates before I put them into the tank, so it was easier to focus.
 

 

 
Beside of the tiny depth of field, every tiny vibration was a huge problem. If you see some tiny movements during the video, this is because we were not standing as still as we should have. I never thought the tiles on the floor are moving, but they do – even when we stand 2 meters away. Thats also the reason our making of material is limited.
 
The next issue was the light, it heated up the chemistry and that resulted in little bubbles that showed up. So we had to clean the tanks pretty often to move them away.
 

 

A short explanation of the whole process:
 
At the beginning I pour a mixture of ether, alcohol, collodion, cadmium bromide and ammonium iodide on the plate. After I put the plate in the silver bath, this cadmium bromide and ammonium iodide turn to silver bromide and silver iodide – which are light sensitive. From now on I have to work under safe light when I put the plate into the plate holder.. After the plate holder is mounted on the camera I do the exposure. Now it’s time to go back into the darkroom and develop the plate. The developer contains ferrous sulfate that sticks to all the crystals that are charged with light. After stopping the develop process with water I start to fix the plate. The fixer contains sodium thiosulfate that washes away the unexposed silver and the image appears.
 
You find a detailed explanation of the process here (Sensertising, developing fixing and much more)
https://www.youtube.com/watch?v=jRERNUBgYpw

 
Creating and maintaining silver nitrate bath, developer and fixer
https://www.youtube.com/watch?v=rexAAFcq18Y

 
Creating collodion:
https://www.youtube.com/watch?v=ozf-irotm40

 
More BHTS pictures – thanks again to Erich for that!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Upcomming workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/
 
For individual workshops please contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/