Archive for the 'tintype' Category

Friday, November 2nd, 2018

Winning an award with a Collodion Wetplate

Scroll down for English Version
 

Gestern habe ich mich mit einer Kollodium Nassplatte gegen die digitale Konkurrenz durchsetzen können: 1. Platz Kreativfotografie beim Niederösterreichischen Berufsfotografenaward.
Das war die schönste Überraschung dieses Jahres für mich und bedeutet mir wirklich viel.

Aber es gibt noch mehr: 3. Platz im Bereich Erotik & Glamour mit einem Portrait von Glenna Weber für die Zeitschrift c’t digitale Fotografie
Danke an das ganze Innungsteam (Fotografeninnung) und im Speziellen an Gerald Macher für die tolle Organisation dieser gelungenen Veranstaltung!
Danke auch an Pro Digital und das Team von Hensel
 


 

 
Copyright Alois Spandl – https://www.fotolois.com
 

 

 

 

 

 

 
Ihr findet mehr von meiner Arbeit hier: http://www.markus-hofstaetter.at
 
Wollt ihr selber eine Nassplatte samt Entstehung erleben – kontaktiert mich einfachhttp://wetplate.art
 

Wollt ihr immer auf Letztstand sein, benutzt einfach meinen Newsletter ein Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

 

English Version
 
Two days ago I won the first place in the category of creative photography during the lower Austrian professional photography awards with a collodion wet plate against the digital competition- how cool is that?🎉💪
 
But wait there is more: I won also the 3rd place in the category erotic and glamour with a portrait of the beautiful Viennese actress Glenna Weber. This was initially used in the c’t digitale Fotografie magazine. I’m still smiling today 🙂

Thanks a ton to the team of the professional photography association (Fotografeninnung) and especially to Gerald Macher for making this event happen. Also thanks to Pro Digital and the team from Hensel
 
 


 

 
Copyright Alois Spandl – https://www.fotolois.com

 

 

 

 

 

 
Find more about my work here http://www.markus-hofstaetter.at
 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

 

 

Saturday, October 13th, 2018

Rock Band Wetplate – shooting “The Black Proteus” with 7500Watt of Strobepower

Scroll down for English Version
 

Vor ein paar Tagen habe ich eine der coolsten Nassplatten dieses Jahres gemacht: Ein Gruppenportrait von der Rockband “The Black Proteus” – https://www.theblackproteus.com
Hatte echt viel Spaß mit euch beim Shooting 🙂
 
Die Positionierung der Band verlangte nach etwas mehr Schärfentiefe, aus diesem Grund habe ich meine 100 Jährige Kamera auf etwas über F6 abgeblendet.
Um dieser Blende mit genug Licht entgegenzuwirken, habe ich den Hensel Tria 6000 Generator samt EH Pro 6000 Blitzkopf auf maximale Leistung gestellt. Der Hensel INTEGRA 1000 PLUS Kompaktblitz feuerte direkt auf die Decke und diese bouncte das Licht wieder sehr weich auf die Band. Damit es zu keinen Schatten im Hintergrund kommt, feuerte dort noch ein 500 Watt Kompaktblitz auf das Papier.
 
Hier das making-of Video und die Ergebnisse vom Shooting
 

 

 

 

 

 
Damit ihr eine Idee von der Auflösung einer 18x23cm Nassplatte habt, hier ein Scan vom Tattoo. Laut anderen Artikeln verschwinden Tatoos bei der Nassplattenfotografie (hab ich auch schon selbst beobachtet). Wenn man aber das Bild etwas unterbelichtet und überentwickelt (am besten mit alten Entwickler), dann werden Tattoos besser sichtbar. Der Grund dahinter: Nassplatten sind auf das blaue Lichtspektrum empfindlich, somit werden diese Farben heller dargestellt.
Tattoos (speziell schwarze Tattoos) haben anscheinend viel Blau und Grünanteil in der Farbe, somit werden sie heller dargestellt. Durch das unterbelichten und überentwickeln erhähe ich den Kontrast und somit wird das scheinbar helle Tattoo besser sichtbar. Wie die Pushentwicklung bei analogen Film.
 

 
Nächste workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/
 
Für individuelle Workshops kontaktiert mich hier http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/
 

Wollt ihr selber eine Nassplatte samt Entstehung erleben – kontaktiert mich einfachhttp://wetplate.art
 

Wollt ihr immer auf Letztstand sein, benutzt einfach meinen Newsletter ein Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

 

 

English Version
 
The outcome of the shooting with the rock band “The Black Proteus” – https://www.theblackproteus.com was one of the cooles collodion wetplates I did this year.
We had tons of fun during the whole process.
 
Because of the way I framed the band, I needed to stop down the lens of my 100 year old camera to about f6.5. Because of that I had to fire the Hensel Tria 6000 generator including the EH Pro 6000 Strobe head at full power. The Hensel INTEGRA 1000 PLUS compact strobe fired also at full power against the celing to bounce of as soft as possible. To avoid shadows on the background, I fired a 500 Watt strobe against it. With all that together I got the lightning done the way I wanted it.

When you watch the making of video, you listen also to their music and from my point of view, this song fits perfectly to this kind of photography.
 

 

 

 

 

 
To give you an idea about the resolution of a 18x23cm collodion wetplate, I attached a scan of the tattoo. Maybe you have read about disapearing tattoos on wetplates. With this plate I figured how to make them visible again. I just underexpose the plate a bit and overdevelop it a bit. The cause of this: Wet Plate Collodion is mostly sensitive to blue light. That means, that this color spectrum gets brighter on the plate. It seems that tattoos have blue and green tint in the black color and appear pretty bright on a tintype. With the technique mentioned above, I’m able to increase the contrast and so you are able to see them, this is like doing push developing on analog film.
 

 
 
Upcomming workshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/
 
For individual workshops please contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/

 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

 

 

Friday, October 12th, 2018

Nassplattenworkshop Kunstfabrik Wien

Scroll down for English Version
 
Der 2. Workshop den ich in der Kunstfabrik gehalten habe. Diesmal hat das Wetter gut mitgespielt und somit konnten wir bei offenen Fenster und Tür arbeiten.
 


 

Wie schon das letzte Mal konnten wir das riesige Platzangebot in der Kunstfabrik nutzen. Der Aufbau ging diesmal auch sehr flott, da mich Christian Schörg (https://www.foto-schoerg.at/) samt Lehrlingen und Innungsteam ( https://www.berufsfotografen-noe.at/) dabei unterstütz hat. Der anschließende Lehrlingsworkshop hat auch richtig Spaß gemacht. Mit den Teilnehmern am Samstag konnte ich einen entspannten, lustigen Workshoptag abhalten. Hat mich sehr gefreut, dass sogar zwei davon extra aus der Schweiz angereist sind. Hier ein Video von der Erstellung der Chemie (Iodizer) und ein paar Eindrücke vom Workshop und eine Videoanleitung zum erstellen von Kollodium für die Nassplattenfotografie:


 

Hier noch eine Gallery vom Workshop
 


 
Benutzte Tools:
Stativ, Hensel Tria 6000 Generator, EH Pro 6000 Blitzkopf, Hensel Grand mini 85, Hensel INTEGRA 1000 PLUS, 12″ Reflektor EH, Wabenset dazu
 
Vertrieb Österreich: http://www.pro-digital.at
Vertrieb Deutschland: https://hensel.eu/unser-aussendienst/
Vertrieb International: https://hensel.eu/en/locations/
 
Tragt euch in meinen Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/ ein, um mehr davon zu sehen.

 
Wenn ihr selber so eine Entstehung miterleben und so ein absolutes Einzelstück besitzen wollt, dann kontaktiert mich über meine Webseite: http://zeitreise.jetzt
Ihr könnt auch Workshops bei mir machen, wenn ihr selbst eine Platte erstellen wollt.
 

 
English Version

This was my 2nd time to do the wet plate workshop in Vienna in the Kunstfabrik (the translation would mean art factory). Due the great weather we were able to work with open doors and windows to escape the smells 🙂
 

&nbsp
We again enjoyed the huge space at the Kunstfabrik. This time I had helping hands during the setup. Christian Schörg (a href=”https://www.foto-schoerg.at/” rel=”noopener” target=”_blank”>https://www.foto-schoerg.at/) with apprentices and the professional association (https://www.berufsfotografen-noe.at/)team helped me to put everything into place. The workshop with this guys and also the second on Saturday was a blast. Check out the making of video where I also show how I prepare collodion for the wet plate collodion processs.

&nbsp

&nbsp
Gallery:
&nbsp


&nbsp
If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://zeitreise.jetzt
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 
Used Tools:
Stativ, Hensel Tria 6000 Generator, EH Pro 6000 Blitzkopf, Hensel Grand Mini 85, Hensel INTEGRA 1000 PLUS , 12″ Reflector EH, Grid for that
 
Distribution Austria: http://www.pro-digital.at
Distribution Germany: https://hensel.eu/unser-aussendienst/
International Distribution: https://hensel.eu/en/locations/
 

 

Friday, March 30th, 2018

Wet Plate Experiment

scroll down for English Version
 

In dem folgenden Video findet ihr das Making-of zu einem Nassplattenportrait mit Julia.
Diesmal zeige ich euch kein Ergebnis dazu, da zuerst der französische Fotograf Mathieu Stern
aus dieser digitalen Version in Photoshop eine Nassplattenversion zaubern wird.

 


 

Ich freue mich schon sehr auf das Ergebnis, dass er in einem Video präsentieren wird. Danach werden wir die digitale und die analoge Nassplattenversion miteinander vergleichen und darüber diskutieren. Es wird spannend 🙂
 


 

 

Meine kommenden Workshops: NassplattenWorkshop
 
Ich mache auch Workshops auf Anfrage ab einer Person, dafür schreibt mir bitte einfach hier eine Nachricht: Hier klicken
 
Nassplatten Webshop findet ihrhier
 
Tragt euch in meinen Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/ ein, um mehr davon zu sehen.

 
Wenn ihr selber so eine Entstehung miterleben und so ein absolutes Einzelstück besitzen wollt, dann kontaktiert mich über meine Webseite: http://zeitreise.jetzt

 
 
English Version
 
 

This video is an experiment with Mathieu Stern, a photographer from Paris. Most of you guys know him as the weird lens guy :). In the following video you will find the making-of with the beautiful model Julia, but not the result. I only will show the digital version and Mathieu will do his Photoshop magic to make it look like and wet plate picture. We will compare and discuss the result with the original wet plate on his YouTube channel. I’m looking forward to that – it will be fun 🙂
Here is the digital version:
 

 
And the making of video
 

 

 
Upcoming workshops: click here
For individual Workshop(s) starting with one person, please contact me here
 

Plates for sale here

 
Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/

 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://zeitreise.jetzt
 

 

 

Thursday, March 15th, 2018

I used two cameras and lots of light for this macro shot

scroll down for English Version
 
Ein Macro auf Kollodium-Nassplatte zu fotografieren, hat mich schon seit längerer Zeit beschäftigt. Da langsam der Frühling vor der Tür steht, gibt es schon Schneeglöckchen in meinem Garten. Genau dieses kleine Gewächs habe ich mir vor meine Holzkamera gestellt.
Damit der Hintergrund interessanter wird, habe ich dafür zerknüllte Alufolie ausgewählt. Diese vielen Reflexionen ergeben einen wunderschönen Bokeh-Hintergrund. Damit ich das Schneeglöckchen füllend auf die 18x24cm Platte bekomme, habe ich einfach zwei Kameras miteinander verbunden. Somit bekomme ich genug „Auszug“ um diesen Vergrößerungsmaßstab zu bekommen.
 
Large format cameras
 
Dabei ist natürlich auch noch zu bedenken, je weiter die Platte vom Objektiv entfernt ist, desto mehr Licht wird benötigt. In meinem Fall löste ich meine Blitze mit 7000W zwei mal aus.(Die Platten haben eine ASA Empfindlichkeit von ca. 0,5)

Ein Vergleich, damit die Dimensionen hier ein wenig besser zur Geltung kommen.
Diese Grafik zeigt die aktuelle Platte und die Platte vom Steampunk Shooting im Vergleich zu einem Vollformatsensor einer modernen DSLR.
 

 
Und hier nochmal mit dem Bild als overlay:
 

 
Ich hoffe, mit diesen Grafiken ist der Vergrößerungsmaßstab besser zu verstehen.
 
Eine weitere interessante Geschichte ist die Darstellung der Grüntöne auf der Platte. Ich erwartete mir, dass die grünen Teile der Pflanze heller auf der Platte erscheinen. Aber das Ergebnis war fast schwarz. Bedeutet also, dass diese Teile wenig des blauen Lichtspektrums reflektieren.
 
Diese Platte steht hier zum Verkauf.

Mehr Infos findet ihr im Video.
 

 
Meine kommenden Workshops: NassplattenWorkshop
Ich mache auch Workshops auf Anfrage ab einer Person, dafür schreibt mir bitte einfach hier eine Nachricht: Hier klicken
 

 

 

 

 

 

 

 
Benutzte Tools:
Stativ, Hensel Tria 6000 Generator, EH Pro 6000 Blitzkopf, Hensel Grand , Hensel Integra 1000 Plus Kompaktblitz, 12″ Reflektor EH, Wabenset dazu
 
Vertrieb Österreich: http://www.pro-digital.at
Vertrieb Deutschland: https://hensel.eu/unser-aussendienst/
Vertrieb International: https://hensel.eu/en/locations/
 
Tragt euch in meinen Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/ ein, um mehr davon zu sehen.

 
Wenn ihr selber so eine Entstehung miterleben und so ein absolutes Einzelstück besitzen wollt, dann kontaktiert mich über meine Webseite: http://zeitreise.jetzt

 
 
English Version
 
Wouldn’t it be awesome to do a macro shot on a wet plate camera? This was what I was thinking for some time. Spring is slowly on it’s way and snowdrops are blooming in my garden. That was how I found my subject for the shooting. For the background I grumbled up some aluminum foil to get nice out of focus highlights. Short, I created a nice Bokeh with that. To get the snowdrop on a full 18x24cm plate I had to extend my wooden camera to the maximum and add my second camera full extended to my first cameras backside. With that I got enough distance to get the magnification I wanted.
 
Large format cameras
 
You have to consider that, the farer you are away from the lens with the plate, the more light you need. That was the reason I fired twice with 7000 Watt on the poor little flower 🙂
The ISO sensitivity of the plates is around 0.5.
 
I want to show you a comparison, so you get an idea what it means to magnify an image to that plate size. It’s like you have a giant sensor:
 

 
Here the same again with the wet plate as an overlay
 

 
The next interesting thing is the outcome of the green color shades on the plate. They came out pretty dark. That means that they don’t reflect much UV light.
 
This plate is here for sale. This is a one out of two -so only one plate to buy – I keep the other one 🙂
 
Find much more in the video.

 
Upcoming workshops: click here
For individual Workshop(s) starting with one person, please contact me here
 

 

 

 

 

 

 

 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://zeitreise.jetzt
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 

Used Tools:
Stativ, Hensel Tria 6000 Generator, EH Pro 6000 Blitzkopf, Hensel Grand,Hensel Integra 1000 Plus, 12″ Reflector EH, Grid for that
 
Distribution Austria: http://www.pro-digital.at
Distribution Germany: https://hensel.eu/unser-aussendienst/
International Distribution: https://hensel.eu/en/locations/
 

 

Sunday, February 25th, 2018

Nassplattenworkshop in Wien

Scroll down for English Version
 
Da es viele Nachfragen gab, ist es wieder soweit – diesmal in Wien
 
In meinem Workshop erfahrt ihr alles über die Nassplattenfotografie und lichtet selber Portraits mit dem professionellen Equipment von der Firma Hensel ab.
Ich freue mich, dass diesmal der Workshop in der Kunstfabrik stattfindet und somit für viele von euch einfacher zu erreichen ist.
 
Wie immer werden wir gemeinsam viel Spaß beim Erlernen der Kollodium Nassplattentechnik haben. Ich nehme meine über 100 Jahre alte Reisekamera samt 150 Jahre altem Petzvall Objektiv mit.
Damit können wir den einzigartigen Look von historischen Porträts sehr schön nachstellen.
 
Hier der direkte Link zur Anmeldung:
https://www.kunstfabrik-wien.at/kursprogramm/april/k18-032/
 
Video und Bilder von meinen vorigen Workshops in Tschechien:
 

 

 

 


 

 

 

 

 
Mehr meiner Fotos findet ihr hier unter http://www.markus-hofstaetter.at
 
Tragt auch in meinen Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/ ein!
 
 

English Version
 
 

Because a lot of people were asking: my collodion WetPlate workshop is back – this time in Vienna.
 
We will have a lot of fun in the Kunstfabrik. This is an awesome place with tons of workshops.
I will take my over 100 years old camera and a 150 years old lens with me. We need a lot of power to get enough light on the plates. Thats the reason, we will use the 6000 W generator and strobe head from Hensel.
 
At the end of the day we will produce the beautiful look of this historical portraits. Doing this is always a great experience.
 
You can register here (workshop will be in German language – Just write me an Email for English ones)

https://www.kunstfabrik-wien.at/kursprogramm/april/k18-032/
 
 
Videos and pictures from the Workshops in Czech Republic:
 


 

 

 

 


 

 

 

 

 
 
More of my pictures you can find here http://www.markus-hofstaetter.at
Be sure to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/

 

Friday, December 22nd, 2017

Was für ein Jahr – What a year

Scroll down for English Version
 
Dieses Jahr startete sehr ruhig, füllte sich aber sehr schnell mit vielen Aufgaben.
Just wow, von vielen Shootings, Workshops, TV Drehs, Shootings mit Feuer, bis über die Artikel, die ich für c’t Digitale Fotografie geschrieben habe, bis zu vielen anderen Veröffentlichungen, hat sich wirklich sehr viel getan
 

Dafür möchte ich mich heute bedanken, und zwar bei all meinen Kunden und Lesern, aber auch bei Pro-Digital, Hensel, Canon, diyphography, DPreview, Fstoppers, Gemeinde Muckendorf Wipfing, ct digitale Fotografie, Metafilm, Museum Atelier Seidel, ORF, Petapixel, Shotkit, Tether Tools, ThePhoblographer und Tricflash
 

Last but not least auch ein großes Danke an Alex, die in diesem verrückten Jahr immer geholfen hat wo es nur ging.
 

Das nächste Jahr kündigt sich auch schon an, mit einem weiteren spannenden Artikel in der c’t digitalen Fotografie, einem Video an dem ich schon seit einiger Zeit arbeite, ein ganz spezielles Portraitshooting und noch viel viel mehr.
 
Somit schließe ich diese Jahr ab mit einem Foto von meinem letzten Shooting mit der Schauspielering Glenna Weber:
 

 
Habt alle schöne Weihnachten/Feiertage und ein gutes neues Jahr!
 

Mehr meiner Fotos findet ihr hier unter http://www.markus-hofstaetter.at
Tragt euch in meinen Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/ ein!

 
 

English Version
 
This year started slow but transformed to a hell of a ride 🙂
 
Just wow, starting from lots of shootings, workshops, TV filmings, shootings with fire, to the articles I wrote for c’t digitale Fotografie and other publications happened a lot.
 
Thats the reason I wanna say thanks to my customers, readers and Pro-Digital, Hensel, Canon, diyphography, DPreview, Fstoppers, Gemeinde Muckendorf Wipfing, ct digitale Fotografie, Metafilm, Museum Atelier Seidel, ORF, Petapixel, Shotkit, Tether Tools, ThePhoblographer, Tricflash
 

Last but not least a big thanks to Alex, who supported me a lot during this crazy year.

 

The next year is already knocking on its door with another exciting article in the c’t magazine, a video I’m working on and a very special portrait shooting.
 
With this I end my year with a photo from last shooting with the actress Glenna Weber:
 

 
You guys have great hollidays, merry xmas and a happy new year!!!
 
More of my pictures you can find here http://www.markus-hofstaetter.at
Be sure to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/

 

Friday, November 17th, 2017

Nassplattenworkshop (wet plate workshop) in Český Krumlov – Coming home part II

Scroll down for English Version
 

Mein letzter blog Artikel über das Museum Fotoatelier Seidel hatten den Titel Coming Home – da meine Kamera wieder in das Fotostudio des Herrn Seidel über mich zurückgefunden hatte. Diesmal war es unser 4. Besuch und mein dritter Kollodium Nassplatten Workshop im Museum. Deshalb ist es jetzt wirklich eine Art „Nachhausekommen“ in dieses wunderschöne und einzigartige historische Museum. Durch die nette Zusammenarbeit mit dem Museum (Danke an Martin und seine Kolleginnen) fühlen wir uns jetzt dort wirklich schon ein wenig wie zuhause.
 

 

 
Ich habe schon einen Tag vor dem Workshop ein paar Platten erstellt – mehr dazu findet ihr in diesem Posting (samt zwei Videos)
making-of-and-video-workshop-of-ultra-large-format-wet-plates
 

 
Der Workshop:
 
Ich bin immer wieder von der Vielfalt der Menschen fasziniert. Ich kann mich noch an einen meiner ersten Workshops erinnern, da dachte ich mir, dass bei so einen Workshop nur Fotografen teilnehmen werden. Weit gefehlt, da habe ich mich wirklich sehr geirrt. Von einem Buchautor, über Rauchfangkehrer und Bienenzüchter bis zu Fotografen und Hausfrauen waren immer wieder sehr vielfältige Teilnehmer dabei. Das Schöne an der Nassplattenfotografie ist, dass man eigentlich keine Vorkenntnisse benötigt um an meinem Workshop teilzunehmen. Eine alte Holzkamera hat nur sehr wenige Möglichkeiten und kompliziert ist sie auch auf keinen Fall. Der Rest ist Handarbeit und dazu benötigt man am allerwenigsten das Wissen eines Fotografen.
Deshalb freue ich mich schon immer wieder aufs Neue meine Teilnehmer kennen zu lernen. Auch diesmal waren wieder tolle und sehr interessante Menschen dabei. Und wer weiß, vielleicht stelle ich wie beim letzten Mal wieder später eine/n davon auf meinem Blog vor.
 

 

 
Mir hat es wirklich riesig Spaß gemacht mit euch zusammen zu arbeiten. Eure Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen, jede Platte ist ein einzigartiges Kunstwerk geworden. Was mir wichtig ist, haben wir auch gemeinsam geschafft – mit viel Spaß sind wunderschöne Portraits entstanden.
 

 

 

 
Diesmal war es auch das Erste Mal, dass ich mich beim und fürs Gruppenbild verkleidet habe 🙂
 

 

 
Hier eine Liste des verwendeten Equipments und ein Video vom Workshop.
Danke hier auch an Pro-digital und Hensel für die Unterstützung unseres Workshops!

 
Benutzte Tools:
Stativ, Hensel Tria 6000 Generator, EH Pro 6000 Blitzkopf, Hensel Grand 90, Hensel Expert D 1000 Kompaktblitz, 12″ Reflektor EH, Wabenset dazu
 
Vertrieb Österreich: http://www.pro-digital.at
Vertrieb Deutschland: https://hensel.eu/unser-aussendienst/
Vertrieb International: https://hensel.eu/en/locations/
 
Tragt euch in meinen Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/ ein, um mehr davon zu sehen.

 
Wenn ihr selber so eine Entstehung miterleben und so ein absolutes Einzelstück besitzen wollt, dann kontaktiert mich über meine Webseite: http://zeitreise.jetzt
Ihr könnt auch Workshops bei mir machen, wenn ihr selbst eine Platte erstellen wollt.
 

 
Fotos

 
English Version

 

My recent blog article about the Museum Fotoatelier Seidel had the Subject “coming home” because my 100-year-old cameras are from there and with me, they found their way back there.
This time it was our 4th visit and my 3rd wet plate collodion workshop in the Museum. That’s the reason it feels like a real “coming home” in this wonderful historical Studio. Because of the great cooperation with the Museum (especially thanks to Martin and his colleagues) we feel even more “at home” there.
 

 
 

 
 

I did already some plates the day before the workshop – you can find more about that in this posting:
making-of-and-video-workshop-of-ultra-large-format-wet-plates
 

 
The Workshop:
 
I’m consistently overwhelmed with the variety of the people I meet during my workshops. I remember what I was thinking before my first workshop – for sure there will be only photographers there. I was so wrong. From a writer, a chimney sweep and beekeeper to photographers and housewives were always very interesting participants joining my workshops. The beauty of this historical process is that you don’t need any photography knowledge to join my workshops. We are working with a “dumb” 100-year-old wooden box (the camera) that is very easy to handle. The rest of it is just handcraft and you don’t need any knowledge about photography with that. That is the reason, I’m always looking forward meeting my participants. Also this time I was allowed to meet again wonderful and very interesting people. Maybe I will write again an article about one of them on my blog.
 

 


 
It was so much fun to work with you guys. Your results were impressive. Every plate by itself is an artwork. And most important for myself: with lots of fun we created wonderful portraits.
 

 

 

 
This time it was also the first time, that I was wearing historical cloth during the group shot.
 

 

 
Here is a list of the used equipment, a video, and photos from the shooting.
Thanks to Pro-digital and Hensel for supporting our Workshop!

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://zeitreise.jetzt
I do workshops too so you can build your own tintype.
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/
 
Used Tools:
Stativ, Hensel Tria 6000 Generator, EH Pro 6000 Blitzkopf, Hensel Grand 90, Hensel Expert D 1000 Kompaktblitz, 12″ Reflector EH, Grid for that
 
Distribution Austria: http://www.pro-digital.at
Distribution Germany: https://hensel.eu/unser-aussendienst/
International Distribution: https://hensel.eu/en/locations/
 

 

 

 
Fotos

 

Saturday, September 9th, 2017

Familienfoto auf Nassplatte mit einer Überraschung

Scroll down for English Version
 
Ein Familienfoto auf Nassplatte soll es werden, als Geburtstagsgeschenk für die Eltern.
Wie so oft mache ich vorher ein digitales Bild, damit meine Kunden ein Gefühl bekommen wie das Ergebnis aussehen wird. Als die Platte fertig war, staunten wir alle nicht schlecht, da die Tätowierung auf dem Arm komplett verschwunden war. Eine Nassplatte nimmt nur UV Licht auf und davon hat die Farbe des Tätowierers nichts reflekiert. Neben dem Spaß, den wir beim Shooting hatten, gab es zum Abschluß noch einen kleinen Zaubertrick 🙂
 
Wenn ihr selber so eine Entstehung miterleben und so ein absolutes Einzelstück besitzen wollt, dann kontaktiert mich über meine Webseite: http://zeitreise.jetzt
Ihr könnt auch Workshops bei mir machen, wenn ihr selbst eine Platte erstellen wollt.
 
Tragt euch in meinen Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/ ein, um mehr davon zu sehen.
 

Bei der digitalen Variante kann man die Tätowierung noch sehr gut erkennen:
 

 
Auf der Nassplatte (Spiegelverkehrt) ist sie verschwunden:
 

 

English Version
Wet plate family photo with a surprise
 
A family photo on a collodion wet plate – as a present for their family, that was the reason for this shooting.
To get an idea about the composition, I often do a digital photo before the wet plate – so my customers know what it will look like.
As the plate was in the fixing path and the final image appeared we were all wondering what happened to the tattoos?
The wet plate collodion process captures just blue light (UV) and that means that the color of this tattoo does not reflect blue light.
We had fun during the shooting and as a nice extra at the end we had this “magic” trick too 😉

 

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://zeitreise.jetzt
I do workshops too so you can build your own tintype.
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/

 

You can see the tattoo at the figital version:
 

 
All gone on the wet plate (mirror-inverted):
 

 

 

Wednesday, May 31st, 2017

Fotobetrieb in der 5. Generation

Scroll down for English Version
 
In diesen Blog berichte ich Großteiles über meine eigene Arbeit, diesmal ist das anders.
Wie viele von euch sicher schon gelesen haben, habe ich einen Workshop in Krumau gehalten.
Hier der Link zum Artikel:
http://blog.markus-hofstaetter.at/2017/05/coming-home-nassplattenworkshop/
Bei diesen Workshop habe ich wieder viele tolle Menschen kennenlernen dürfen. Über eine will ich gerne etwas mehr erzählen.
 
_G5B3054
 
Christiane hat 6 Stunden Fahrt von Berlin auf sich genommen um bei meinem Workshop teilzunehmen. Hier ein Bild, mit den Bildern  🙂
 
_G5B3236
 
Was mich sehr berührt und begeistert hat, ist die Tatsache, dass Christiane schon in der 5. Generation als Fotografin arbeitet. Nehmt euch nochmal einen Moment Zeit und denkt darüber nach. In der FÜNFTEN Generation!!! Das ist heutzutage selten. In unserer schnelllebigen Zeit ist es schon sehr selten, wenn jemand sein Leben lang den selben Job macht – gar nicht zu reden von 5 Generationen. Hier eine kleine Übersicht:
 
Familientradition seit 1895 klein
 
Und die Qualität ihrer Arbeit kann sich sehen lassen – tolle, frische, zeitgemäße Portraits, Familienfotos und Reportagen könnt ihr auf ihrer Webseite finden: http://emma-das-fotostudio.de/
 
Sollte ihr in Berlin ein Fotostudio suchen, dann schaut bei Ihr vorbei:
 
Emma Das Foto Studio
Bernauer Str. 21
16515 Oranienburg
 
Was mich noch mehr freut, ist das letzte Mail, dass ich von Christiane bekommen habe. Denn seit meinem Workshop, hat sie wieder Lust auf Handarbeit bekommen und überlegt jetzt wieder die Dunkelkammer wiederzubeleben.
Wenn ich mit meinen Workshops andere inspirieren kann, dann ist das doppelt schön für mich.
 
_G5B3066
 
_G5B3046
 
Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben 😉
 
Wenn ihr selber so eine Entstehung miterleben und so ein absolutes Einzelstück besitzen wollt, dann kontaktiert mich über meine Webseite: http://zeitreise.jetzt
Ihr könnt auch Workshops bei mir machen, wenn ihr selbst eine Platte erstellen wollt.
 
 
Tragt euch in meinen Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/ ein, um mehr davon zu sehen.
 
English Version
 
You guys know that I mostly write about my work in this blog. But this time, this is different.
Many of you already read about my workshop in Czech Republic.
Here the link to the article:
http://blog.markus-hofstaetter.at/2017/05/coming-home-nassplattenworkshop/
I enjoyed to meet so many great people there. About one of them I want to write a little more today.
 
_G5B3054
 
Christiane drove 6 hours to be able to attend to my workshop. Here you see a picture with two tintypes we made together in the group.
 
_G5B3236
 
What really touched me is the fact, that Christiane is the 5th generation photographer in her family.
Hold on for a moment and think about it again: in the 5th generation!!!
Nowadays its very seldom that somebody works in the company until he retires. Now think about 5 generations. Check out the Overview from her family business:
 
Familientradition seit 1895 klein
 
I love the work her Studio is doing, very nice and refreshing work. Check it out for yourself here: http://emma-das-fotostudio.de/

 
If you looking for a photo session in Berlin, be sure to check her Studio:
 
Emma Das Foto Studio
Bernauer Str. 21
16515 Oranienburg
 
The next thing that makes me happy is the last email I got from her.
After attending my workshop, she got excited about analog photography again and is thinking about to deliver handmade photographs again to her customers.
It such a great feeling, to inspire others with my workshop.
 
_G5B3066
 
_G5B3046
 
Good luck with everything!
 
If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://zeitreise.jetzt
I do workshops too so you can build your own tintype.
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/