Wednesday, October 21st, 2020

Bringing a 140 Year Old Photographic Relic Back to Life



click or scroll down for the English version

“Gleich kommt’s Vögelchen raus”. Das haben meine Eltern immer gesagt, damit ich beim Fotografieren in die Kamera schaue. Viele von euch werden sich sicher auch noch an diesen Spruch erinnern können. Mit dem heutigen Video zeige ich euch den Uhrsprung dieser Aussage und bringe ein 140 Jahre altes Relikt wieder zum leben.



Diese Webseite berichtet, dass die erste Erwähnung dieses Fotografischen Relikts 1879 statt fand.


In einer Ausgabe der „Photographic News“ wurde ein Artikel von C.W. Davis veröffentlicht, der auf einen  mechanischer Vogel verweist, welcher  zwitschert wenn man einen pneumatischen Balgen betätigt.
Ich habe mich gegen die pneumatische Lösung entschieden, da ich eine Hand für die Objektivkappe und die zweite Hand für den Blitzauslöser benötige. Das Auslösen des Messing-Vogels mit dem Fuß war mir zu umständlich.


Oscar Schwarzkopf hat sein Patent 1445362 von 1923 als „toy bird songster“ benannt. Zur selben Zeit wurde auch ein “Victory Canary Songster” mit der Patentnummer 2073922 patentiert. Mehr Patente und Illustrationen gibt es hier: http://www.luminous-lint.com/__phv_app.php?/f/_watch_the_birdie_01/
Es würde auch Sinn ergeben, dass die ersten Modelle dieser Vögel sich nicht bewegt haben, damit längere Belichtungszeiten eingehalten werden können.


Je mobiler und kleiner die Kameras wurden, desto weniger „Vögelchen“ waren im Einsatz. Aber bis zum heutigen Tag kennen trotzdem noch viele diesen bekannten Ausdruck. Wenn euch diese Geschichte gefällt, teilt sie um das „Vogal“ (öster. Vögelchen) am Leben zu erhalten.


Momentan hat Covid19 wieder Hochsaison in Österreich, deshalb muß der Messingvogel noch auf seinen Einsatz etwas warten – irgendwann wird er mit Sicherheit bei einem Nassplattenshooting ein Kind zum Lachen bringen.

Nächste Nassplattenworkshops: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/

Fine Art Shop: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/
become a Patreon and support me: https://www.patreon.com/mhaustria

Wollt ihr immer auf Letztstand sein, benutzt einfach meinen Newsletter ein Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/



English version

“Watch the Birdie” – thats what my parents told me, to make sure I look into the camera before they took a photo of me. I guess lots of you guys remember this saying. With the renovation of a 140 year old historic brass birdie, I show you the origin of this phrase. Check out the video bellow.



As this website reports, the earliest sightings of this kind of photographic “tool” was found back in 1879.


An issue of the “Photogarphic News” contained an article from C.W. Davis, that mentioned back then, that photographers were able to buy a mechanical bird that chirped when a pneumatic bulb was squeezed. 
I decided against that bulb, because I need one hand for the lens cap and the second one for the strobe. And I didn’t want to use my feet for squeezing.


Oscar Schwarzkopf labelled his patent 1445362 from 1923 as “toy bird songster”. A “Victory Canary Songster” was also patented that time with the patent number 2073922. More patents and illustrations can be found here: http://www.luminous-lint.com/__phv_app.php?/f/_
It also would make sense if early birdies had no moving parts, so the photographer can achieve a longer exposure time without the kid moving.


As more portable and smaller cameras were invented, the less “birdies” were seen. But until today most people still know that famous phrase. Lets spread the word to keep this great phrase alive.



Covid19 is again spreading a lot in Austria, thats the reason I had to postpone a wet plate shooting with the brass birdie. As soon as everything gets better, I will catch up with it.

For private wetplate workshops contact me here: http://www.markus-hofstaetter.at/pages/kontakt/
Or book other ones here http://www.markus-hofstaetter.at/pages/workshops/

Fine Art Shop http://www.markus-hofstaetter.at/pages/front_store/

become a Patreon and support me: https://www.patreon.com/mhaustria

If you guys want to experience yourself how a tintype is made and own a one of a kind wet plate, please contact me via my website http://wetplate.art
 

Don’t forget to subscribe to my Newsletter: http://blog.markus-hofstaetter.at/Newsletter/